BU gewinnt bei der U23 des HSV

Oberligist Barmbek-Uhlenhorst hat am Sonntag sein Testspiel beim Landesligisten Hamburger SV II (U23) mit 2:4 gewonnen. Beide Teams sind ein wenig die Wundertüten in ihren Ligen. Die Basis von BU stellt in dieser Saison das Team der ehemaligen 2. Frauen, die in der Bezirksliga Ost mit 23 Punkten auf Rang 6 gekommen waren. Da sich die Verbandsliga-Frauen aufgelöst haben, müssen die 2. Frauen in der nun als Oberliga bezeichneten 4. Liga ran, zwei Spielklassen höher als im Frühsommer noch gedacht. Man ist dort sicherlich selbst gespannt, wie gut man diesen Sprung in die höchste hamburger Spielklasse verkraften wird. Immerhin ist das Team eingespielt, sprich man kennt sich.

Auch beim Hamburger SV II gab es im Sommer eine zweistellige Zahl von Abgängen. Viele von ihnen entschieden sich für den Weg zum WTSV Concordia, der mit einem neu gegründeten Team in der Kreisliga 03 debütieren wird. Dank immerhin acht Neuzugängen konnte der HSV das Schicksal von BU vermeiden und weiterhin ein Landesligateam stellen. Zwölf Spielerinnen aus der Vorsaison sind im Kader geblieben, sodass nominell 20 Spielerinnen im Kader stehen werden. Seit Dienstag lernen sich diese 20 nun kennen. Theoretisch, denn die Urlaubszeit lässt die Gruppe noch sehr übersichtlich ausfallen. Der Kennenlernprozess wird sicherlich einiges an Zeit in Anspruch nehmen und man wird sehen, wie sich das neu aufgestellte Team in der Landesliga präsentieren kann. In der Vorsaison wurde der sportliche Abstieg ja erst dank des Rückzugs von DUWO II vermieden.
In der Partie zeigte sich dann schnell, dass die eingespielte Mannschaft aus Barmbek-Uhlenhorst Vorteile hatte. Die Abstimmung klappte besser und man zeigte viele flüssige und gut anzusehende Aktionen, die auch immer wieder in Torchancen mündeten. Der HSV stand unter Druck. Einer der HSV-Neuzugänge, Torhüterin Rieke Meyer-Breckwoldt, bekam jede Menge zu tun und zeigte viele gute Paraden. Zweimal musste sie dennoch im ersten Durchgang hinter sich greifen.

Nach nur 6 Minuten traf Kathrin Horstmann und nach 13 Minuten traf zudem Lina Enke.
Nach der Pause konnte BU die Führung auf 0:4 ausbauen.Beide Tore erzielte Jana Kähler. Zunächst nach einem nicht wirklich nachvollziehbaren Strafstoß, dann eindeutig per Kopfball.


So rund nach einer knappen Stunde kam der HSV dann zusehends besser in die Partie. Und das lag sicherlich nicht allein am einsetzenden Regen. Der Lohn waren zwei Tore. Zunächst traf Kathrin Thomsen, die bei den 2. Frauen für die Urlauberinnen ebenso wie Luna Pusch einsprang, danach Stefanie Pätzmann vom Punkt. Zuvor war Henrike Diekhoff im Strafraum gefoult worden.


Dieser Sieg für BU ging absolut in Ordnung. Gerade in der ersten Halbzeit, aber auch noch einige Zeit danach, war man das bessere Team. Erst später musste man Chancen des HSV zulassen, hatte bei einem Lattentreffer von Pätzmann zudem das nötige Glück. Für BU war es eine Leistung, die sich wirklich sehen lassen konnte. Der HSV steckt noch in den Anfängen, hat aber eine solide Grundlage gelegt, um sich in den kommenden Wochen mit zunehmender Personalstärke einzuspielen. Die nächste Gelegenheit dazu ist der Test am Samstag bei der SG Gremersdorf/Lensahn Ostholstein.

ZUR GALERIE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.